Sonntag, 23 of November of 2014

Archives from month » Oktober, 2009

Hatebook

Druck

Seit Monaten umkreise ich Facebook mit aufgekratzter Antipathie. Ich hasse Social Networking (die Vorhölle der Vereinsamung) – und so ist Facebook das Sturmauge meines Ärgers. Bereits mehrfach meldete ich mich an, nur um mich kurz danach, entrüstet von meiner eigenen Wankelmütigkeit, wieder abzumelden. Es war jedes Mal ein Genuss. Als ich mich letztens mal wieder nach drei Minuten abgemeldet hatte (vorher wollte Gott und die Welt mein Freund werden) waberte das Abmelde-Adrenalin noch in meinem Blut und verhalf mir zu einer glänzenden Einsicht. Ich dachte: Warum hat noch keiner ein Hatebook erfunden? Read more »


1 comment

Hordentöpfe

Druck

Manchmal bietet einem das Leben allerhand seltsame Informationen. Seit Tagen denke ich über den Besuch im Outdoorladen nach. Eigentlich wollte ich nur das Indoorbecken für Outdoorkanus bewundern und ein wenig in zu teuren Microfleecepullovern wühlen. Ein bisschen so, wie ein Apothekenkunde, der die teure Kosmetik beguckt, aber dann doch nur Salbeipastillen kauft. So ging ich an den Zelten vorbei (es gibt auch welche für Hunde) und geriet mitten zwischen den Klimbim am Ausgang.
Read more »


2 comments

Der zerbrochne Krug


Leave a comment

Hamlet


1 comment

Windhund Heidi

windhund

Am Paul-Lincke Ufer ging heute ein Windhund durchs Gebüsch und hieß Heidi.

Darf ein Windhund Heidi heißen? Die Windhündin war doch eigentlich das genaue Gegenteil von dem, was man mit Heidi verbindet. Heidis müssen doch urwüchsig, pfundig und drall sein, barock-bayrisch daherkommen, vielleicht auch ein bisschen jodeln. Und wie im Comic sollten sie schwarze, dicke Haare haben, zu Dutts zusammengeknödelt. Heidi die Windhündin dagegen reckte ihren Messerrücken um mit der spitzen Nase tief ins Laub zu stoßen, wo sie allerhand vermutete: Hundekot, Müll, etwas leckeres, Unerhörtes. Read more »


2 comments

Orchestra Piccola


1 comment