Donnerstag, 18 of Dezember of 2014

Archives from month » Februar, 2011

Bioschön

Wir sind gut. Wir essen gut und die Tiere bleiben glücklich. Wir bleiben glücklich weil die Tiere glücklich sind. Sie legen kein Dioxin mehr, sondern Tofuknacker. Seitansteaks sind doch auch lecker. Und Räuchertofu schmeckt so aufregend, dass ich nicht schlafen kann. Fleischersatz, Dinkelpuffer, Brandenburger Mozzarella. Alles ist möglich und wir träumen nachts von Vollkornreis und Lupinenbratlingen. Iss dich frei, sei dabei. Nimm eine Papiertüte und wähle genau. Gegessen wird, was in das Biokörbchen kommt: Mangold, schwarzer Rettich und Steckrüben. So schrumpelig wie man selbst, auf Augenhöhe mit seinem Gemüse. Read more »


Leave a comment

5:3

5: 3.
Maren Eggert (alias Liz) führt und Sophie von Kessel (alias Carol) muss mehr einstecken. Die Ohrfeigen fallen im Stück „Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes“ von Roland Schimmelpfennig im Deutschen Theater.
Doch nicht nur mit Gesten, auch mit Worten wird zugeschlagen. Ulrich Matthes (alias Frank), Liz’s Mann, fasst es gleich im ersten Satz zusammen: „Es war eine totale Katastrophe.“ Gemeint ist der erste gemeinsame Abend unter Freunden seit langer Zeit. Das Kind von Liz und Frank ist „irgendwo“ untergebracht, damit sich die Erwachsenen in Ruhe ohrfeigen können. Read more »


Leave a comment

Ackerfurcht

Schöner urlauben in der Mark Brandenburg. Ein Wochenende auf Sandboden, im dunklen Wald am stillen See in „Görings Reich“, wie uns der Buchtitel hinter dem Rezeptionstresen des Hauses verrät. Keine Jagdhütte scheint ohne Geschichte. So erfuhren wir nach unserer Ankunft im Hotel Döllnsee, dass es für den Haus- und Hofjäger des Nazi-Luftwaffenoberbefehlshabers erbaut wurde. Danach verbrachten Walter Ulbricht, Erich Honecker und später schließlich Breschnjew und Helmut Schmidt schöne Tage im tiefen brandenburgischen Wald.
Und dann kamen wir. Read more »


Leave a comment