Freitag, 24 of Oktober of 2014

Archives from month » März, 2011

Der Kanal ist voll

baby.jpg

Er ist zehn Wochen alt. Das ist klein. Und doch kommt er mir riesig vor. Er hat fast um die Hälfte zugenommen. Er ist über 10 cm gewachsen. Und er hat unfassbare Fortschritte gemacht – in Sachen Grundfunktionen des Lebens.

Fünfzig Zentimeter, ein halber Meter, ist kurz. Manche Leute tragen das als Schuhgröße. Und doch, wenn man die Nase nahe genug an einen halben Meter dran hält, dann kann man links und rechts kaum noch etwas erkennen.

Die Arme sind zu kurz. Ein Baby, das vier, fünf, sechs Kilo wiegt, kann man nicht weit genug weg halten, als dass  es nicht für den eigenen Blickwinkel formatfüllend wäre. Ein emotionaler Zoom auch,  von der Notwendigkeit angetrieben, das neue, verletzliche und unbekannte Wesen ins Leben hinein zu pflegen. Read more »


1 comment

Verlasse nie dein Auto

Zu den Sprichwörtern, die man im Leben gebrauchen kann – wie zum Beispiel „Lügen haben kurze Beine“ oder „Wer andern eine Grube gräbt ….“ – sollte man noch ein weiteres mit aufnehmen. „Wer auf dem Gelände einer Autowerkstatt ist, der stöbere dort nicht herum.“
Denn als wir neulich unser Auto vom TÜV holen wollten war Ahmed, unser treuer Günstig-Schrauber, zwischen all den aufgerissenen Motorhauben verschwunden. Mit einer wedelnden Handbewegung bedeutete er uns im Gehen, noch ein Weilchen zu warten. Viel zu tun, Autos alle kaputt.
Die Versuchung war groß, nun gelangweilt in die geöffneten Wägen zu stieren, dreckverschmiertes Werkzeug anzufassen, Fragen zu stellen, Reifenstapel prüfend zu betasten oder einfach mal den Werkstattwasserkocher anzustellen. Read more »


Leave a comment

Weltfrauenzug

Ein Grüppchen Frauen in grauem Zwirn
bebrillt, vom Sekt beschwingt,
prostet sich zu und sächselt leis –
gen Hamburg fahren sie
vom siebten Gleis.

Anlässlich des Weltfrauentages
gibt es Sekt und Zuckerware.
Sofort kreist bang die Frauenfrage
wo der Plunder fett antrage. Read more »


3 comments

Voll was los


März 2011. Mittags in der Frühlingssonne. Zwei Männer in den 30ern gehen die Gneisenaustraße hinunter.

Er zu ihm: Zur Zeit ist voll was los auf der Welt.
Pause
Der andere: Total.


Leave a comment

E180

Eine stark blondierte Russin fährt ihren Mercedes auf eine Tankstelle in Neukölln. Hektisch steckt sie die Benzinpistole in ihren Tankstutzen. Nichts passiert. Sie parkt noch hektischer um, reißt an dem Benzinschlauch einer anderen Zapfsäule und stopft die Benzinpistole abermals tief in den Tankstutzen. Wieder nichts.
Kreischend wirft sie den Schlauch von sich und vollführt einen Klageweibskreis rund um alle Zapfsäulen. Dabei rauft sie sich ihre blonden Haare und gestikuliert wild: „Nix, alles aus. Nix Benzin, was sollen wir machen?! Nix Auto, zu Fuß … !“ Read more »


Leave a comment