Mittwoch, 23 of April of 2014

Zweinutzungshuhn

Ein Zweinutzungshuhn ist die eierlegende Wollmilchsau. Saftige Hühnerbrust und 280 Eier im Jahr. Selbst im Bioladen ist dieses Leistungsprofil nicht anrüchig.
In Öko steckt viel Bilanz.
Meine Mutter war auch ein Zweinutzungshuhn: Mutter und Vater in einem. Der Hahn hatte den Korb verlassen. Und just bekam eine Freundin von mir das zweite Kind. Ein klarer Fall von Zweinutzungshuhn.
Morgen früh werde ich das erste Ei eines Zweinutzungshuhns essen. Ein ehrgeiziges Projekt, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Anstatt das Huhn in Ruhe zu lassen und es als Keinnutzungshuhn weder erst- noch zweit zu verwerten, muss es alles zugleich können.
Ob ich morgen mein Ei hart koche? Bin ich stark genug für ein Zweinutzungshühnerei?

Wenn ich in meinem Leben bis jetzt jeden dritten Tag ein Ei gegessen habe sind das insgesamt ungefähr 3916 verzehrte Eier. Mal von Kuchen und Eiernudeln abgesehen. Legt so ein Zweinutzungshuhn um die 280 Eier pro Jahr, müsste entweder ein Huhn fast 14 Jahre ununterbrochen für mich Eier legen, oder aber allein 14 Hühner für mich über 33 Jahre hinweg tätig gewesen sein, bevor man sie verspeiste.
Morgen also mein 3917. Ei – mein erstes Zweinutzungshühnerei. Andächtig und mit gemischten Gefühlen werde ich es köpfen.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Add to favorites
  • Tumblr

Leave a comment