Mittwoch, 20 of September of 2017

Duralex auf ex

immeranders

Einer der schönsten Tricks meines Freundes war es, Gäste in unsere Küche zu locken und ihnen unsere Duralex Gläser vorzustellen. Meist war es zuvor schon fröhlich zugegangen, der Grill wurde langsam kalt und innen war es bereits heller als draußen.
Dann öffnete er mit vielbedeutender Geste den Hängeschrank mit den Gläsern, und enthob diesem mit ernster Miene ein ordinäres Bistroglas der Marke Duralex. Ein fast unzerbrechliches Gastronomieglas, wie zahlreiche heimische Fallexperimente belegten. Das wurde natürlich zunächst verschwiegen.
An seine neugierigen Zuhörer gewandt eröffnete er normalerweise die Show mit den Worten: „Nun passt mal gut auf, was jetzt passiert.“ Kurz danach pflegte er das Glas ungefähr ab Augenhöhe fallen zu lassen. Am Boden angekommen machte es Pong und das Glas hob wieder ab, manchmal mehrere Male, quer über den ganzen Küchenboden. Die Anwesenden zuckten zusammen – und waren bass erstaunt über das unversehrte Glas. Mit großer Befriedigung schenkte mein Freund dann Rot- oder Weißwein in das Glas, um auf das gelungene Experiment anzustoßen.
Eines Tages hatten wir Besuch von Freunden, die Freunde von Freunden mitbrachten welche konsequent jeden Austausch mit den anderen Freunden der Freunde vermieden. Um den Laden aufzulockern wurden sie zu besagter Zaubershow in die Küche gewunken.
Ich sah noch die Hand mit dem erhobenen Duralex Glas und hörte „Nun passt mal gut auf, ihr werdet kaum glauben was nun passiert“, bevor in der Küche krachend ein Glas in tausend Teile zersplitterte. Natürlich war mein Freund völlig überrascht. Die Fremden guckten sich ebenso stark verunsichert um und sahen nur verdatterte Mienen. Damit hat nun wirklich keiner der Stammgäste gerechnet.
Eilig verabschiedeten sich die Freunde der Freunde. Und irgendwo in Berlin erzählt seitdem jemand immer wieder die Geschichte von den Verrückten, die sich wundern, dass Glas zerbricht.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Add to favorites
  • Tumblr

Leave a comment


Comments RSS TrackBack 1 comment